Heiligenfeld


Startseitenslider 25 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

Eine gemeinsame Vision führte die beiden Unternehmer Dr. Joachim Galuska und Fritz Lang zusammen. Sie wollten eine Psychosomatische Medizin gestalten, die an erster Stelle den Menschen und seine Bedürfnisse sieht. Im fränkischen Bad Kissingen wurde dieser Wunsch im Jahr 1990 Wirklichkeit, indem aus dem Hotel und Restaurant "Fürst Bismarck" die Fachklinik Heiligenfeld für psychosomatische Medizin entstand.

Außergewöhnliches therapeutisches Konzept
Dr. Joachim Galuska prägte und gestaltete mit seinem medizinischen und therapeutischen Konzept die Entwicklung der Klinik. Für ihn stand eine menschliche, integrative und ganzheitliche Medizin im Vordergrund, die den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit und Verbundenheit mit seiner Umwelt betrachtet. Die Fachklinik Heiligenfeld startete ihren Betrieb mit 25 Mitarbeitern und 43 Behandlungsbetten im Herbst 1990.
 

Das medizinische Konzept sorgte in der Bevölkerung und bei den Kostenträgern zunächst für Aufsehen. War die Verbindung von medizinischer Behandlung psychosomatischer Erkrankungen und der Einbeziehung von Spiritualität und Meditation doch zum damaligen Zeitpunkt eine absolute Seltenheit. Dennoch war das Konzept von Anfang an sehr erfolgreich. Bereits nach dem ersten Jahr war die Klinik vollbelegt. Die große Nachfrage nach Behandlungsplätzen sorgte 1996 für die erste Erweiterung der Klinik auf 102 Betten und 91 Mitarbeiter.
 
Erfolg sorgt für Erweiterungen
Im Laufe der Jahre entwickelte Galuska das therapeutische Konzept stetig weiter und sorgte mit seiner Vision von einer ganzheitlichen Medizin für die Erweiterung des therapeutischen Angebots. Im Jahr 2002 kauften die beiden Unternehmer das Landhaus Baunach und das Sanatorium Diana in Bad Kissingen und bauten sie zur Parkklinik Heiligenfeld, einer Privatklinik zur Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen, um. 2006 erwarben Lang und Galuska zusätzlich eine Klinik in der Oberpfalz, die als Heiligenfeld Klinik Waldmünchen für die psychosomatische Behandlung von Familien geführt wird. Ganzheitlichkeit bedeutet für Galuska nicht nur die Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Aus diesem Grund wurde das psychosomatische Angebot im Jahr 2007 um die Luitpoldklinik Heiligenfeld erweitert, die die Rehabilitation orthopädischer, innerer und onkologischer Erkrankungen anbietet. 2008 erfolgten eine Erweiterung der Parkklinik sowie die Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums zur regionalen medizinischen Versorgung in Bad Kissingen (Ärztezentrum Heiligenfeld). 2011 wurde die Rosengarten Klinik Heiligenfeld für psychosomatische Rehabilitation eröffnet. Dort richtet sich die Therapie, wie in allen Einrichtungen der Unternehmensgruppe Heiligenfeld, nach einem ganzheitlichen, integrativen und menschlichen Konzept.
 
Seine Erfahrungen als Arzt und Unternehmer gibt Joachim Galuska seit 2001 in der Akademie Heiligenfeld weiter. Dort werden Kongresse, Seminare und Workshops zur Spiritualität und Bewusstseinsbildung in Psychotherapie, Medizin und Wirtschaft angeboten.
 
Ganzheitlichkeit des gesamten Unternehmens
Das ganzheitliche Klinikkonzept des heutigen Ärztlichen Direktors der Heiligenfeld GmbH war und ist richtungsweisend. Neben der menschlichen und integrativen Behandlung der Patienten bezieht es sich auch auf weitere Faktoren der Unternehmensführung: Es integriert die ökologische Architektur der Gebäude, die den Patienten und Mitarbeitern zum einen einen gesunden Ort für Heilung und zum anderen einen "Arbeitsplatz als Lebensplatz" bietet. Eine gesunde Ernährung in den Kliniken für Mitarbeiter und Patienten ist ebenfalls wichtiger Bestandteil des Konzepts. Auch im Management wird die Ganzheitlichkeit gelebt. So erfolgt die Unternehmensentwicklung im Sinne eines integralen und gesunden Unternehmens, in dem ein gemeinsamer Geist herrscht.
 
Unternehmenskultur als Herzstück des Unternehmens
Durch seine Vision eines ganzheitlichen Unternehmens prägte Galuska die Entwicklung der Unternehmenskultur, die eine starke Mitarbeiter- und Patientenorientierung in den Vordergrund stellt. Die Unternehmenskultur bildet zusammen mit dem therapeutischen Konzept das Herzstück des Unternehmens. Sie dient der Verwirklichung humanistischer und spiritueller Werte im Wirtschaftsleben und ist auf das Zusammenwirken, das Kokreative der in Heiligenfeld Tätigen gerichtet.
 
Heiligenfeld heute
Die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens und seiner Mitarbeiter ist ihm neben der hohen Behandlungsqualität ein besonderes Anliegen. Etwa alle fünf Jahre hat das Unternehmen die Mitarbeiter- und Bettenzahl verdoppelt und lief damit gegen den allgemeinen Trend in der Krankenhausbehandlung und Rehabilitation. Die Heiligenfeld GmbH ist heute mit rund 600 Mitarbeitern einer der größten privaten Arbeitgeber in der Region Bad Kissingen. Im Jahr 2009 wurden 4900 Patienten in den Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen und Waldmünchen behandelt, davon 2900 in der Psychosomatik und 2000 in der Somatik. Die Heiligenfeld Kliniken gehören damit seit 20 Jahren zu den Top-Adressen in der Krankenhausbehandlung und Rehabilitation, insbesondere von psychosomatischen Erkrankungen.
 
Nachfolgend finden Sie ein Unternehmensvideo der Heiligenfeld Kliniken